Blog Marcel Pott

10.03.2012 von Marcel Pott

Syrien akzeptiert Annah-Friedensplan

Wenn es dem UN Sonderbotschafter Kofi Annan tatsächlich gelingen sollte, in Syrien eine Waffenruhe zu erreichen, die ihren Namen verdient, so wäre das ein erster Schritt der Deeskalation in einem Konflikt, der Gefahr läuft, die ganze Region in Brand zu setzen. Längst haben sich extremistische Gotteskrieger, radikale Salafisten und vermutlich auch al Qaida- Terroristen aus dem Irak unter die syrischen Freiheitskämpfer gemischt.

Weiterlesen …
0 Kommentare

05.10.2009 von Marcel Pott

Obamas Signale an die islamische Welt

Schon vor seiner Wahl erhielt Barack Obama viele Ratschläge angesehener amerikanischer Denkfabriken, wie er seine Nahost-Politik gestalten solle. Eine Empfehlung lautete, der neue Präsident möge sich von Beginn an darum bemühen, gegenüber der arabischen und muslimischen Welt eine anderen Ton und eine andere Sprache zu finden als sein Vorgänger.

Weiterlesen …
1 Kommentare
Schlagworte: Nahost-Politik USA

05.10.2008 von Marcel Pott

Was Kriegsberichterstattung (nicht) leisten kann - eine Wahrheitsannäherung

Vor allem bei der Kriegs- und Krisenberichterstattung aus Ländern, die einem anderen Kulturkreis angehören, gilt für Korrespondenten/innen und ihre Heimatredaktionen gleichermaßen dasselbe Handicap: Sie schleppen beim Blick auf die Ereignisse die eigene soziokulturelle und politische Vorprägung mit sich herum. 

Weiterlesen …
0 Kommentare
Schlagworte:

05.03.2008 von Marcel Pott

Kein Ende der Gewalt ohne ein politisches Umdenken

Aus dem Nahen Osten nichts Neues: Gewalt und Gegengewalt, Tod und Zerstörung prägen das Bild. Die Menschen leiden in Palästina und in Israel. HAMAS feuert  vermutlich aus dem Iran stammende Kassam- und jetzt auch Grad-Raketen auf israelische Städte und Dörfer.

Weiterlesen …
0 Kommentare

05.10.2007 von Marcel Pott

Identität, die über Unverbindlichkeit hinausgeht

Die Freiheit des Einzelnen rangiert ganz vorne in der Werteskala unserer liberalen und pluralistischen Gesellschaft. Unsere kollektive Identität scheint dagegen schwach entwickelt.  Der amerikanische Politologe Francis Fukuyama geht in einem Aufsatz vom Februar diesen Jahres sogar so weit und schreibt, dass besonders in Europa postmoderne Eliten meinen, sie hätten die Identitäten abge-schüttelt, die traditionell durch Religion und Nation definiert worden seien.

Weiterlesen …
0 Kommentare